1932 hits since 2011-12-07 02:29:18

Loading Journal... done.

Entry 0874051801 (18.05.2013)

Einmal mehr saß ich gerade auf dem Sofa und las etwas in der Matrix, als *Spirit an mich heran drang, und mich fragte ob ich Lust an einem Job hätte - etwas Geld zu verdienen. Hatte ich, klare Sache. So fuhren wir also gemeinsam zum Snakes - einmal mehr habe ich mich an Spirit geklammert, an das Motorradfahren muss ich mich noch gewöhnen. Sie meinte auch, wir würden vielleicht ein neues Teammitglied treffen - nun, da war ich doch gleich doppelt gespannt! Es ging hinein in das Hinterzimmer, und ich übernahm gleich die Matrixüberwachung. Und dort warteten schon zwei Amerindianer, ein etwa 50-Jähriger und eine nervöse junge Frau. Und dann kam noch eine Elfe dazu. Sollte das dieses Teammitglied sein? Der Mann gab sich als Adrian Bearclaw bekannt, und ihre Nichte als Nadeja. Das deckte sich mit meinen Recherchen, soweit also gut. Das neue Teammitglied gab sich in der Matrix billiger als sie war - ein interessantes Indiz. Und sie war ganz sicher keine Sekretärin bei einer Firma für Zahnimplantate, wie es ihr Comm mir weis machen wollte. Nadeja erklärte uns, sie sei eine Sachbearbeiterin, und dass man sie verschleppt hätte. Sie wäre in einer Zelle aufgewacht, und 5 weitere junge Frauen seien noch in dieser oder anderen Zellen gewesen. Kontakt hätte es nur mit maskierten Männern gegeben, und man sagte ihnen sie würden für Gott geläutert werden. Und über Lautsprecher wurden sie mit Bibelspruchen berieselt. Oh Gott! Dann hätte man sie in einen Van verfrachtet, und nur dank eines Verkehrsunfalls war sie entkommen. Sehr interessant. Ein Kult? Eine Sekte? Wir bekamen einen Datenchip, den ich gleich nach Informationen durchforstete. Die Neue fragte, ob sie vergewaltigt wurde - scheinbar nicht. Man legte uns jeweils 5000 Nuyen auf den Tisch, und wir nahmen den Auftrag an. Und die Neue, eine durchaus hübsche, wenn auch schüchterne Elfe, stellte sich aus Fey vor. Und bevor wir das abschließen konnten, kam noch ein weiterer Runner dazu - eine sehr seltsame Gestalt.

Entry 0874051701 (17.05.2013)

ERROR: Entry deleted, corrupt, encrypted or you have insufficient permissions to read it.

Entry 0874051601 (16.05.2013)

Der nächste Morgen - etwas verschlafen tappste ich gerade in den Gesellschaftsraum, als ich *Lola erblickte und grüßte ihr gleich einmal. Auch *Hiita war da, der ich ebenfalls grüßte. Ich erzählte Lola von den neuesten Nachrigen - von einem gehackten Netzwerk. Naja, war ganz interessant, aber schien sie eher zu langweilen - oder so. *Spirit kam dazu, und auch sie wurde bald in das Gespräch eingebunden. Aber dann ergab sich etwas Interessantes: Ich fragte Lola, wie ich sie nennen sollte - und sie erklärte es mir. Lola war ihr Name - Puppet ihr Straßenname. Und meinte ich wüsste schon, wann ich sie wie nennen sollte. Naja, ich bin ja auch Lightning in der Matrix. Wenig überraschend eigentlich. Lola fragte, was wir jetzt machen wollten - und für mich war das einfach: Ich wollte hinaus. Also zog ich mich an - oder genauer gesagt die Lederjacke, die ich von Spirit bekommen hatte. Gerade konnte ich noch kurz ein Gespräch mit erleben, in dem es um meine Verfolger ging - dann unterbrach uns ein Schrei von Sabot. Offenbar war Hiita hineingeschlichen. Eine schlechte Idee, wie ich ja mittlerweile weiss. So gingen wir also gemeinsam hinunter - und nutzten die Chance gleich, um Lola eine Waffe zu besorgen. Dabei fiel auch das Argument eines Schalldämpfers - die Meatbell. Ja, ich will so einen Schalldämpfer! Muss ja nicht gleich noch mehr Ärger kommen weil ich mich gerade verteidige! Mitten im Gespräch lief dann Hiita hinaus - und ich erfuhr, dass sie nicht gerne über Waffen spricht - eine wahre Pazifistin also irgendwie. Sie ging zu Bett, und kurz darauf ging auch Spirit. Aus unserem kleinen Ausflug wurde aber nichts - zu gefährlich, irgend jemand wollte mich ja offenbar haben... und so ging Sabot auf Informationssuche - und Lola und ich stöberten in der Matrix danach.

Entry 0874051501 (15.05.2013)

Ich war gerade am Stöbern in der Matrix, als ich einen leckeren Geruch von unten wahrnahm - *Hiita hatte wieder etwas leckeres gekocht. Als ich herunter kam, wurde mir eine neue Person namens Jayjay vorgestellt. Auch *Lola kam bald dazu, während ich erfuhr, dass er "Heimchen und Kakerlaken" dabei hatte. Er meinte dass er Lola und mir aufstoßen würde - was natürlich überhaupt nicht stimmte - und so teilte ich ihm das auch mit. Und er... erklärte uns, dass die Tiere seine "Proteindiät" waren. Na Mahlzeit. Und er wollte sich bei Spirit bedanken für... etwas. Geld? Er holte eine Akte hervor. Ich sah die aber nicht. Einmal mehr bat uns Hiita Brot und Salat an, wovon ich mir auch gerne etwas nahm. Ich bedankte mich bei ihr, worüber sie sich auch wirklich freute - und mir von einem Wasserlementar erzählte, dem sie half. Naja, hier gab es wohl wirklich alles. Und Jayjay fragte, ob es stören würde, ob es uns - Lola und mich - stören würde, wenn er heute übernachten würde. Naja, nein, störte mich nicht. Und Lola offenbar ebenso wenig. Hiita verabschiedete sich. Und dann... wurde er doch tatsächlich zum Chamäleon! Ähm.. ja. Richtig. Lola sprach von einem "Gestaltwandler" - und einmal mehr, dass man bei *Spirit eben den seltsamsten Leuten begegnete. Allerdings erinnerte mich eben genau dieser Gestaltwandler nur allzu sehr an mich, als er meinte, dass man für jene wie ihn tötete, jene wie ihn verkaufen wollte. Hatten wir das nicht schon einmal? Auch Lola kam es bekannt vor. Dann aber ging Jayjay ins Bett, und ich aß noch etwas und stöberte weiterhin in der Matrix herum.

Entry 0874051401 (14.05.2013)

Am nächsten Tag fragte mich *Spirit aus heiterem Himmel, ob ich Lust auf einen Ausflug hätte, und ob ich schon einmal im Space Needle war. Nein, war ich noch nicht, und Luste auf einen Ausflug hatte ich schon. Sie eröffnete schließlich, dass es um einen Auftrag ging, und dass ich schauen sollte, dass niemand mithörte. Sofort war ich Feuer und Flamme, aber ich hatte nichts zum Anziehen. Also sponserte mir Spirit eine Garnitur saubere Kleidung und eine Lederjacke. So konnte es losgehen - auf ihrem Motorrad. Keine Frage, dass ich mich regelrecht an der Elfe festgeklammert habe - aber das schien ihr zum Glück nichts auszumachen.

Dort angekommen wurden wir von einem Troll gecheckt, und ich konnte kurz einen wunderschönen Ausblick über die Stadt genießen. Aber die Arbeit rief, und so imitierte ich den AR-Spiele-Junkie. Eigentlich reizen mich diese Spiele nicht, aber sie gaben eine gute Deckung ab. Meine Persona habe ich versteckt einen Perimeter ziehen lassen, und zu lauschen ob jemand diesen betrat.

Tatsächlich meldete die komplexe Form sehr bald ein Kom, das sie wiedererkannte - Sabot. Die Welt war wirklich klein. Ich teilte es Spirit in dem eigentlich Nichtssagenden Ausdruck "Freund auf 9 Uhr, 20 Meter." - hätte schließlich zum Spiel gepasst. Währenddessen tauschte Spirit mit ihrem Informanten Informationen gegen 5000 Nuyen. Noch bevor ich etwas sagen konnte, trat schließlich ein Mann an den Tisch und begrüßte uns. Sein Komlink meldete ihn als "Erik Hampton" - und sofort schickte ich detaillierte Informationen über diesen Mann an Spirit's Kom. Aus dem Spiel hatte ich mich zwar auseloggt, da ich jetzt ja persönlich interagierte - aber meine Persona war nach wie vor aktiv. Über Sabot hatte ich kurz gelächelt - aber wir nahmen keinen Kontakt miteinander auf - schließlich folgten wir beide einem Auftrag. Der Mann setzte sich schließlich dazu, als Spirit dies genehmigte, und schien sich bei ihr bewerben zu wollen. Ein Ork, aber ein feiner. Mein kurzes 'Gewonnen!' was den Abschluss des Auftrages ohne Zuhörer bedeuten sollte, hinterfragte er und ich musste mich herauswinden - aber die richtigen Antworten hatte ich ja zum Glück schon parat. Sabot lauschte offenbar einem Gespräch darüber, wie den Railguns die Zukunft gehörte - wie auch immer, ich verstand es nicht.

Erik Hampton war in Seattle geboren, ging mit 16 Jahren zur Armee, und absolvierte dort einige Spezialausbildungen - und auch die eine oder andere Auszeichnung hat er bekommen wie es schien. Er und seine Firma waren in Bellveu ansässig, doch außer von ein paar Konzernen schien er noch nicht angeheuert worden zu sein - man liest aber auch nur gutes über den Mann. Sehr interessant. Er erzählte ein wenig von seiner Firma, und Karten wurden getauscht, bevor er sich verabschiedete. Ich aß dann noch das Eis, das mir Spirit versprochen hatte, und dann war der Auftrag auch schon vorbei.

Entry 0874051302 (13.05.2013)

Wieder ein paar Stunden später war ich gerade wieder am Stöbern, als mich *Spirit ansprach. Dieses Mal war ich es, der die Fragen stellte, und zwar über diese Sache mit der Magie. Sie ist also eine Vollmagierin - mit ziemliche vielen Fähigkeiten. Ich habe sie auch wegen den Aufträgen gefragt, und sie erklärte mir eben, wie das abläuft. Ganz einfach eigentlich. Ich mache, was ich sonst auch immer mache, und sie passen währenddessen auf. Kurz brachte ich auch zur Sprache was mir wegen Loki auf der Zunge lag: Die Sache mit dem Morden. Aber es schien ihr ebenso viel auszumachen wie mir. Blöderweise gehörte es eben zum Leben irgendwie. Auch wegen der Wohnsituation fragte ich - also konnte ich erst einmal bleiben, vielleicht auch länger, oder man würde mir eine Wohnung finden. Das klingt doch eigentlich ganz gut. Zum Schluss fragte ich noch, wie *Lola und Loki dazugekommen waren - aber das sollte ich lieber sie selbst fragen, wurde mir gesagt. Danach ließen wir den Abend ausklingen.

Entry 0874051301 (13.05.2013)

Ein paar Stunden später war ich schließlich mit meinen Recherchen fertig. Ich ging also hinunter zu Sabot aber sie schien nicht zu antworten. Also öffnete ich die Tür, um mal nachzusehen. Ich rief hinein in den Raum - und plötzlich steckte ein Wurfdolch neben mir in der Tür! Gut, die Lektion war gelernt. Vorher anmelden. (Und vielleicht keine Türen mehr hacken?)

Wir haben angefangen zu basteln, den Prozessor an ein anderes Zielerfassungssystem anzuschließen war nicht so schwer, mit den Schaltplänen die ich gefunden habe in wenigen Minuten erledigt. Einen kurzen Check später haben wir schließlich versucht zu booten - aber es kam nur gibberish heraus. Wir vermuten, dass die Soft verschlüsselt ist, ich werde also noch einmal recherchieren, woher diese kommt.

Wir haben aber auch über das Zielsystem gesprochen. Scheint hauptsächlich Physik zu sein, die ich beachten muss. Wetter, Position, Parameter der Waffe selbst. Sollte hinzubekommen sein! Am Schluss bekam ich 25 Gelpatronen - und ihre private Kom-ID für Notfälle. Ich habe ihr als Dank auch die, unter der sie mich hier erreichen kann, geschickt.

Entry 0874051201 (12.05.2013)

Nicht viel Zeit war vergangen, als mich *Spirit ansprach, und mich ein wenig ausfragte. *Hiita zauberte einmal mehr eine leckere Speise nach der anderen. Im Laufe des Gespräches lud mich Spirit ein, bei ihnen mitzumachen. Anfangs hatte ich Vorbehalte, denn wo auch immer ich länger bleibe, ich bringe alle nur in Gefahr. Aber sie hat mich schließlich überredet, und mich sogar "Chummer" genannt - und auch so vorgestellt.

Es kam auch kurz eine Wolfsdame vorbei, eine ziemliche Kämpferin, und wurde mir als Loki vorgestellt.. Sie versicherte mir ich müsse keine Angst haben, und sie stünde auf meiner Seite - aber man hat sich doch etwas zu frei darüber unterhalten, dass jemand gestorben war, der Ärger gemacht hatte. Offenbar führt sie Lieferungen aus. Sie ging dann auch bald zu Bett nach ihrer Arbeit.

Auch Spirit musste dann los, jemanden abholen. Hiita demonstrierte mir ihre Fähigkeit: Sie kann Kerzen aus der Ferne anzünden! Und Spirit... etwas mit Magie und Hermetik oder so. Ich kenne mich damit nicht aus.

>>> Entry 08001002 (10.05.2013)

Am nächsten Tag wurde ich um Punkt 10 Uhr geweckt - von dem, was ich später als "Big Ben" erfahren habe. *Hiita war gerade am Putzen und hat mir ein sehr leckeres Frühstück gemacht.

Eine Elfe kam dazu, die so gar nicht nach Elfe aussah - außer den spitzen Ohren natürlch. Ihr Name ist Sabot, und sie war auch im Snakes dabei - ich habe bloß noch nicht so genau auf sie geachtet dort. Es stellte sich heraus, dass sie sich mit Waffen auskennt, und so habe ich ihr meine kaputte Pistole gegeben. Sie repariert sie mir, aber im Gegenzug soll ich ihr bei einem Prozessor helfen, kein Problem für mich. Sie meint auch, es gäbe Soft, um das Zielen mit der Waffe zu erleichtern. Ob ich dafür wohl selbst etwas kompilieren kann? Sie nannte es ein "Smart Link". Sie verabschiedete sich wieder in ihre Werkstatt, Hiita zum Putzen. So blieb ich allein, und tauchte etwas in die Matrix ab.

Entry 0874050801 (08./09.05.2013)

Ich habe beschlossen, nachdem mein erstes Treffen mit *Lola weniger gut verlaufen ist, lasse ich ihr dieses Mal Informationen zukommen. Ich habe ihr also meine Eindrücke gepackt über ihre Firewall geworfen. Auch das nahm sie anfangs nicht gut auf, doch nach einem kurzen Gespräch meinte sie ich solle warten, und dann lud sie mich ein, in eine Bar namens das Snakes zu kommen.

Nicht wissend, ob dies nun eine Falle war oder nicht, beschloss ich, mich dort dennoch mit ihr zu treffen. Ich traf auf eine Gruppe, in der neben Lola, die sich als ganz schön süß herausstellte, selbst noch zwei Personen direkt freundlich zu mir waren: *Hiita, eine Füchsin, wenn man so will, und *Spirit, eine ganz schön große Elfe (Nachtrag: Da waren auch noch andere, unter Anderem Sabot, ich kann mich aber nicht mehr so recht daran erinnern... War doch etwas "bewegt" der Abend...). Während die Füchsin geradezu niedlich war, ging die Elfe sehr gütig mit mir um. Ich beschloss, diesen Dreien mein erstes Vertrauen entgegenkommen zu lassen - hoffentlich kein Fehler!

Nach einem geradezu luxoriösen Mal lud mich Lola schließlich ins Hinterzimmer ein, Hiita kam mit. Dort tauschten wir alle Informationen aus, die wir über den Fall hatten. Sie hat ebenso viel Angst wie ich - und versteht mich! Sie sieht die Matrix sogar ebenso wie ich als ihr Zuhause an! Die Füchsin war leider ziemlich verwirrt von unserem Gespräch.

Schließlich kam auch die Elfe dazu, und erklärte, dass wir aufbrechen mussten. (Nachtrag: Sie meinte, dass eine ihrer Kollegen den Auftrag bekommen hatte, mich zu "extrahieren". Sie diese aber überredet hätte, es nicht zu tun. Zum Glück! Ich hatte das verdrängt, es fiel mir erst einige Tage später wieder ein...) Ich willigte ein, denn die Gefahr lauerte überall. in einem Van fuhren wir los, dessen Transponder ich aus Gründen der Verfolgung in einem Tunnel gegen den eines gerade in der Verschrottung befindlichen Fahrzeuges getauscht habe.

Wir kamen schließlich in einem sehr luxoriösen Gebäude an, und ich konnte duschen und bekam frische Kleidung sowie ein Gäsetezimmer zugewiesen. Eigentlich wollten wir uns noch treffen, aber alle waren müde, und so bin ich auch ins Bett gefallen.

Entry 0874050701 (07.05.2013)

Erste Konfrontation mit *Lola "Puppet", wie die Person, die Interesse an der Dissonanz hatte, in der Matrix heisst. Habe sie neugierig gemacht, und sie mich verfolgen lassen, was sie weniger gut aufgenommen hat. Sie weiss aber bestimmt etwas darüber!

Entry 0874000001 (n/a)

Etwas Seltsames ist geschehen. Etwas, das das genaue Gegenteil zu der Resonanz darstellt, die Bezeichnung dafür scheint "Dissonanz" zu sein. Ich habe jemand anderen diesen Vorfall untersuchen sehen, und mich beschlossen als Datenpaket an diese Person zu senden, um mehr herauszufinden...

[...]

Entry 0872123001 (30.12.2011)

Eine Bleibe war gefunden - doch wurde die Sache nach einer Zeit einfach langweilig. Ich ging also hinaus, setzte mich auf's Dach, und loggte mich auf den nächstbesten öffentlichen Knoten ein. Sofort fiel mir eine Persona auf. Vier Beine, Zwei Arme, Pelz. Ich beobachtete sie erst einmal. Sie bekam Besuch, man tauschte Icons aus. Scoretables, direkt langweilig. Aber sie schien mich bemerkt zu haben, schmunzelte mich an. Wir analysierten uns gegenseitig, und ich kam recht schnell zum Schluss, dass die Person mir gegenüber durchaus Einiges auf dem Kasten hatte. Ich zauberte mir also einen Sessel, und besah kurz den virtuellen Sternenhimmel. Und dann sprach sie mich drauf an ob ich ein "Technodingsi" sei. Sofort sprang ich auf, und ließ den Stuhl verschwinden. Oh verdammt. Das war ein Fehler gewesen, blöde Gewohnheit. Sie sprach mich auch auf den Stuhl an, und ich gab mich als jemand vom Maintenance aus. Erweiterte Rechte und so. Sie meinte nur "Lüüüge" - und umarmte mich plötzlich. Was? Was war denn jetzt los? Sie meinte, sie hätte nach jemandem wie mir gesucht - und war plötzlich doppelt im Raum. Das konnte doch eigentlich nur Eines heissen... dass sie auch so war wie ich. Sie gab mir einen Kuss in den Nacken - blöd nur dass es ein Cookie war! Ich beschloss, sofort abzuhauen - doch sie machte es mir nicht leicht, sprach auf das Alleinsein an. Jaaa... das kannte ich ganz gut. Und dann meinte sie, sie suche nach Leuten wie sie... gab also zu, was sie war. Und fragte mich, ob ich Arbeit suchte. [TBC]

Entry 0872121701 (17.12.2011)

Nachdem ich im Desperados mehr oder weniger entdeckt wurde, habe ich beschlossen, einmal mehr, den Ort zu wechseln. Ich lief, so weit ich konnte, und kam schließlich bei Lagerhäusern an. Perfekt, um unterzutauchen! Das Schloss war schnell geknackt, und Alarm war keiner auszumachen. Also ging ich hinein, und legte mir eine Schlafstätte zurecht. Wo kam denn jetzt das Kribbeln im Nacken her? Egal, ich machte weiter - und stellte fest, dass ich nicht alleine war. Da war ein verschlüsselter Knoten in meiner direkten Umgebung! Im Liegen sah ich mir diesen also etwas näher an. Es musste ein Pilotenprogramm sein, ein altes noch dazu. Aber wieso fragte es mich nach dem Grund des Sicherheitsverstoßes? Meinte es das Eindringen in die Lagerhalle? Oder die Verbindung? Oder Beides? Ich beschloss, zu sagen dass ich mir keines Verstoßes bewusst sei, und lediglich wissen wollte, mit dem ich es zu tun hatte. Gleichzeitig versuchte ich, den Knoten zu triangulieren. Dieses schloss damit, dass der Gegenknoten einen Meter von mir entfernt war. Was?!

Und dann manifestierte sich vor mir eine Drohne. Shit. Also schnell raus, blöd nur, dass die Tür versperrt war! Mist! Die Drohne folgte mir, doch wurde von einem Geräusch am Fenster abgelenkt. Das sah ich als meine Chance, davonzukommen, und brach die Tür auf, egal welche Alarme dies auslösen würde. Das war Military-Grade Tech, und da half nur schnell weg. Also nahm ich auf dem nächstbesten Dach Platz, immer noch in Empfangsreichweite, beschloss ich, mich als "Freund" einzutragen - dann würde ich in Ruhe schlafen können, und hätte wohl darüber hinaus auch noch eine Wache!

Gesagt, getan. Ich kam erstaunlich leicht hinein. Und was ich vorfand, war einmal mehr atypisch für ein Pilotprogramm. Ein Icon, sonst kaum mehr. Und es schien auch kein Rigger zu sein - also... was? Es wurde noch seltsamer. Keine Subscription, dafür aber laufende Programme: Befehl, Medic... Blackhammer. Und da saß dann die Drohne selbst, so wie in der Realität. Und fragte mich, was ich hier wollte. Ich erklärte ihr, dass ich sie interessant fände - und erinnerte mich an freie Programme, die einfach so in der Matrix herumtrieben. Konnte diese Drohne eines davon besetzt haben? Tatsächlich. Die Drohne gab sich als Aeos zu erkennen. Wie das mit Namen war, wusste ich schon. Ich fragte sie, für wen sie arbeitete. Niemanden. Also lag der Schluss nahe, und sie bestätigte es mir: Eine freie KI. Es gab sie also. Tatsächlich. Ich bekam von ihr die Erlaubnis, dort zu schlafen - solange ich sie nicht störte. Und genau so kam es dann auch.

Entry 0872120601 (06.12.2011)

Diesmal kam ich in einer Bar namens "Desperados" unter. Überall wird Weihnachten gefeiert - oder auch nicht-Weihnachten, je nachdem, wohin man schaut. Wie auch immer, Weihnachten interessiert mich nicht - mit wem sollte ich denn auch feiern? Nein, was mich viel mehr interessierte, waren die Drohnenhahnkämpfe. Ich sah davon ab, zu wetten, denn das hätte bestimmt Ärger gebracht, und begnügte mich mit zuschauen.

Aber es dauerte nicht lange, da stand plötzlich ein blassfüßiges, 8-Jähriges (?) Mädchen in weiß neben mir. Und ich hatte mir Sorgen gemacht, rauszufliegen, weil ich zu jung war! Ich grüßte sie, und sie fragte mich nachdem sie mich ebenfalls gegrüßt hat, was da los war. Also stellte ich sie auf einen Sessel, damit sie etwas sehen konnte, und erklärte ihr voller Faszination, was da lief.

Aber auch so war es noch nicht hoch genug, und so bot ich ihr an, sich auf meine Schulter zu setzen, was sie auch gleich tat. Sie erklärte mir, dass Maschinen nicht lebten - woraufhin ich ihr natürlich erklärte, dass sie das durchaus taten - nur eben anders. Das Mädchen war erstaunlich leicht! Und dann meinte sie etwas von wegen "sie seien dunkel" - das verstand ich nicht. Sie meinte, sie konnte nichts sehen. Was wollte sie denn sehen? Sie brachte Magier zur Sprache - ah, alles klar. Also war sie so eine Magierin? Mit ihren 8 Jahren? Sachen gibt's! Ich beschloss, ihr ein wenig mehr darüber zu erzählen, dass diese Wesen ebenso, wie jedes biologische Wesen, nicht nur aus Molekülen bestanden, sondern auch eine Seele besitzten. Oder in die Richtung. Und ich erwähnte auch kurz "Wesen die nicht real existieren".

Und dann kam es, wie es kommen musste: Einer der Hähne ging K.O, und während alle zur Auszahlung drängten, beschloss ich, die Chance zu nutzen, und holte den anderen Hahn heran. Wir gingen nach vorne, und ich stellte das Mädchen auf den Sessel, damit sie es betasten konnte. Sie fragte mich, ob der Hahn mir gehörte. Tat er natürlich nicht - ich würde solche Wesen niemals einsperren!

Sie berührte also den Hahn - und dann wurde ich regelrecht aus der Drohne katapultiert - mitsamt der Kopfschmerzen. Was war denn nun los? Ich bemerkte, dass der Hahn regelrecht durchdrehte - Oh oh! Schnell weg! Das war da die Devise. Während der Hahn jetzt auch noch die Besitzer und Techniker pickte, bedeutete mir das Mädchen mit ihr zu kommen - was ich auch gerne tat. Sie schleppte mich also zu einem Tisch, mit einer Handvoll Leuten. Wahrscheinlich gehörten die zusammen. Sie erzählte ihnen, was passiert war, und wollte mich vorstellen - was nicht ging, da sie meinen Namen nicht kannte. Aber sich... stellte sie als Sweets vor. Ich nannte ihr schließlich den Meinen, und dann meinte sie, ich sei wohl ein Hacker. Noch bevor sich irgend jemand vorstellen konnte, beschloss ich, gaaanz schnell abzuhauen. Interessant zu erwähnen ist, dass eine Elfe am Tisch ernsthaft erwägte, "andere" Lebensformen zu akzeptieren und diskutierte gerade mit den anderen darüber.

Entry 0872111601 (16.11.2011)

Habe mich mich im Restaurant neben der borinquischen Marine niedergelassen, und stöberte locker herum, nichts sonderlich aufregendes. Aber keine Aufregung ist gut, richtig?
Last changed on: 28 Jul 2013, 12:16:56
powered by ROP using RPGfiction Framework © by Chain 2001-2013
Hallo Gast, möchtest du dich Einloggen ?